Feuerwehrmedizinischer Dienst

Die Aufgaben des Feuerwehrmedizinischen Dienstes, in der Feuerwehr, besteht aus der medizinischen und hygienischen Betreuung von Feuerwehrmitgliedern, sowie zur Menschenrettung und Betreuung von verunfallten Personen unter außergewöhnlichen Bedingungen. Die Feuerwehr ist aufgrund ihrer speziellen Ausrüstung, wie Helm, Schutzjacken, spezielles Schuhwerk und Hilfsmittel wie hydraulische Rettungsgeräte, Atemschutzgeräte, spezielle Bergehilfsmittel usw., für die fachgerechte Rettung von verletzten Personen aus dem Gefahrenbereich zuständig und verantwortlich. Daher ist es von äußerster Wichtigkeit im Fachbereich Erster Hilfe versiert zu sein, um eine für den Patienten schonende Rettung durchzuführen, um eine Übergabe an die Rettungsorganisationen zu gewährleisten.
In der FF Spillern zeichnen dafür verantwortlich als Feuerwehrärztin Dr. Gabriela Fidler-Straka und Feuerwehrmedizinischer Dienste Wart V Josef Trimmel.

Defibrillator:

DefibrillatorMit dem neuen halbautomatischen Defibrillator FRED easy wird die Wiederbelebung noch einfacher und effizienter:
Dank der einzigartigen, biphasisch gepulsten Defibrillationskurve Multipulse Biowave® wird für eine erfolgreiche Defibrillation durchschnittlich nur noch 1/3 der bisher mit monophasischem Impuls benötigten Energie verwendet. Diese neue, sanfte Art der Wiederbelebung kann die Überlebenschancen bei Herz-/Kreislaufstillstand erheblich steigern.

Einheitskrankentrage:

KrankentrageZweimal zusammenlegbar, Gestell aus LM, mit 4 Gleitfüßen, einschiebbaren Traggriffen und beschichtetem Chemiefaserbezug, Brust- und Fußgurt mit Schnellverschluss.
Maße: zusammengelegt 99 x 12 x 18 cm
Gewicht: (7 kg)

Korbtrage mit Vierpunkthalterung:

KorbtrageDort einzusetzen, wo herkömmliche Tragestühle und Krankentragen schwierig einzusetzen sind.
Bei Unfällen in der Industrie, Bergbau, bei Schiffen, Gewässern, Schächten und im Gebirge (Eisrettung) oder auf Gerüsten ideal einzusetzen. Die Korbtrage kann waagrecht und senkrecht benützt werden. Durch die stabile Konstruktion kann der Korb als Schleifkorb oder auch als Abseilkorb benutzt werden. Vier große Metallverstärkte Ringe zum Einhaken von Karabinern sind in den Seiten eingearbeitet. Die Trage ist aus Polyäthylen gefertigt und mit einem durchgehenden Alurahmen verstärkt, wetterfest und nicht rostend. Die Innenseite ist mit einer Matte ausgelegt, die Stöße abfängt und mildert. Standardmäßig wird der Rettungskorb mit verstellbarer Fußstütze und einem rundum laufenden Nylonseil geliefert. Zum Weitertransport kann die Trage auf jede herkömmliche Krankentrage gelagert werden, dadurch ist ein Umbetten nicht nötig.
Maße: H: ca. 216 x 61 x 19 cm
Gewicht: 12 kg
Max. Traglast: 273 kg
Für Hubschraubertransport geeignet

Die Schaufeltrage:

SchaufeltrageAus hochwertigem Leichtmetall ist eines der modernsten im Einsatz befindlichen Rettungsmittel. Sie dient zur Bergung aller Verletzten und hat sich besonders bei Patienten mit Halswirbel- und Rückgratverletzungen bewährt. Der Verletzte wird bei der Bergung nicht mehr angehoben und auf die Trage gebettet, sondern bleibt in dem Zustand, in dem er angetroffen wird.
Die Schaufeltrage ist in der Mitte teilbar und wird vorsichtig von beiden Seiten unter den Körper des Verletzten "geschaufelt". Die patentierten Schnappschlossscharniere an Kopf- und Fußende werden zusammengedrückt, der Patient liegt auf einer festen Unterlage und die Gefahr, daß bei der Bergung weitere Verletzungen entstehen, ist ausgeschlossen. Der Verletzte wird auf der Schaufeltrage mit 3 Haltegurten angeschnallt, auf die vorhandene Krankentrage oder Vakuummatratze gelegt und die Schaufeltrage wieder entfernt. Die Schaufeltrage ist von 167 cm bis 201 cm längenverstellbar und kann somit der jeweiligen Größe der Patienten angepasst werden.
Die Breite beträgt 40 cm, das Gewicht 10 kg.

Auffanggurt:

AuffanggurtZulassung: EN 361/CE 0408
Material:
Polyestergurte 45 mm breit, schmutzabweisend ausgerüstet, Leichtmetallbeschläge, Gurtführung aus Kunststoff. Konstruktion: Der klassische "3-Punkt-Gurt" 1 Auffangöse am Rücken 2 Halteösen im Hüftbereich mit integriertem Bauchgurt und Brustgurt, Beinschlaufen mit Aufdruck "BEIN/LEG" für problemloses Anlegen. Universalgröße stufenlos verstellbar. Mögliche Ergänzung: Montierbarer Nierenschutz aus Schaumstoff.
Funktion: Geeignet für Auffangsysteme, Haltesysteme und zum Besteigen von Masten.

Not-Rettungs-Set:

NotrettungssetBesteht aus Tragetuch, Rettungstuch und Tasche. Diese sind in ihrem Aufbau sehr einfach und daher besonders rasch anzuwenden. Sie sind für einen Einsatz in extremen Situationen vorgesehen, wenn z.B. andere Rettungsgeräte (Rettungswannen, Bergesäcke u. dgl.) wegen örtlicher Gegebenheiten (in engen Schächten) oder aus zeitlichen Gründen (akute Notsituation) nicht eingesetzt werden können oder nicht verfügbar sind.
Tragetuch: Es ist zum Transport von sitzenden oder liegenden Personen geeignet, es darf jedoch nicht zum Auf- oder Abseilen verwendet werden. Es besteht aus synthetischen Materialien und ist dadurch langlebiger, leichter zu reinigen und auch desinfizierbar. Zum besseren Komfort hat es einen Kopfpolster, und zur Sicherung gegen Herausfallen ist es mit verstellbaren Haltegurten ausgestattet. Starke durchgehende Gurtbänder und handliche Tragegriffe erleichtern die Verwendung und erhöhen die Sicherheit.
Das Rettungstuch ist speziell zum Auf- bzw. Abseilen konzipiert. Es hat die Form eines Dreiecks und ist besonders einfach und leicht in der Anwendung. Es erfüllt alle sicherheitstechnischen Anforderungen eines modernen Rettungsgerätes und bietet der zu rettenden Person höchsten Komfort in sitzender Körperhaltung. Die verwendeten synthetischer. Werkstoffe ermöglichen eine leichte Reinigung bzw. Desinfektion.

Rettungs- und Bergetuch

BergetuchMaterial aus Baumwoll-Segeltuch mit 6 Trageschlaufen, Größe ca. 195/70 cm,
Gewicht ca.1,7 kg

 
Benutzername:

Passwort: